Canon EOS 1Ds Mark III, noch Probleme mit Verarbeitung der RAW-Daten.

Jan 2008: Jetzt arbeite ich mit der Mark III 1Ds , wunderbare Kamera bis auf den Umstand, dass man oder nur ich? die Daten
mit keiner Software gut verarbeiten kann. Das iView benutze ich zur Bildauswahl. CaptureOne , meine Lieblingssofware kann die Bilder nicht mehr öffnen und die Betaversion stürzt alle ca 20 Bilder ab, auf dem MacBook Pro notabene.
Ich bin um jeden Tipp dankbar.

Mein Wechsel von Nikon zu Canon.

Alles begann mit einer neuen Nikon F100, die die Bilder übereinander schoss, ohne weiter zu transportieren und die Nikon-Vertretung, anstatt sofort unkompliziert das Gehäuse auszutauschen, die bei allen Fotografen so beliebte Diskussion startete: „was hast Du falsch gemacht?“

Vielleicht meinen Finger im Transport gehabt oder so?

Nun, ich arbeitete seit 1969 mit Nikon Kameras, war mit Leib und Seele Nikon Fotograf. Ich hatte 20 Objektive und 5 Gehäuse in Betrieb. 1981 gewann ich sogar den Internationalen Nikon-Contest:

NikonContest1981

Die Digitaltechnik hatte mich bis dahin nie überzeugt. Meine ersten Erfahrungen mit der D100 waren eher negativ. Geliehene D1X habe ich auch getestet. Das Fehlen eines Vollformatchips hat mich wenig gefreut.
Also kaufte ich eine Canon EOS MarkII 1Ds mit 16 MegaPixel und zwei Objektiven und startete in „Mein“ Digitales Zeitalter im Dez. 2004.
Nikon und Leica verkaufte ich zu Spotpreisen auf dem Photoflohmarkt Lichtensteig, immer vor Augen, dass die Analog-Ware in wenigen Jahren nur noch den Metallwert haben werden, so glaube ich heute. Das Geld reichte dann gleich für das zweite Gehäuse.
Das ganze Jahr 2005 habe ich mit einem einzige Gehäuse gearbeitet, war unter erschwerten Bedingungen in der Karibik, in Mexico und bei minus 24 Grad in den Alpen, und die Kamera hatte keine einzige Panne. Bis heute.
Auf meine Kamera muss ich mich verlassen können, es muss Spass machen damit blitzschnell, unkompliziert und auch intuitiv reagieren zu können. Jetzt ist die Canon EOS MarkII 1Ds mein Werkzeug und das beherrsche ich inzwischen traumsicher, und ohne die Gebrauchsanweisung studiert zu haben.

Die Profi-Treffen von Canon helfen mir ebenfalls, meine Wissenslücken zu schliessen.

PS: Kein Geld erhalten von Canon für diesen Text!

Schreib einen Kommentar